Bodo Kühn

* 2.5.1912 in Stützerbach, 1926 Ausbildung zum kaufmännischen Angestellten der Glasindustrie, Tätigkeit in diesem Beruf bis 1930, ab 1931 arbeitslos, Orientierung auf den Journalismus, freier Mitarbeiter an verschiedenen Thüringer Zeitungen, 1934-1937 Angestellter im Landratsamt Arnstadt, 1937-1939 Geschäftsstellenleiter der „Thüringer Gauzeitung“, bis 1939 stellv. Verlagsleiter der parteilosen Tageszeitung „Die Henne“; Berufsausschlußverfahren wegen angeblicher „Provokation der Parteipresse“; Arbeitslosigkeit; 1940-1945 Kriegsteilnehmer in der Wehrmacht; 1946-1949 Glasbläser; 1949- 1951 Redakteur bei der Presseabteilung des Deutschen Volkskongresses, Landessekretariat Thüringen in Weimar; 1951-1980 Redakteur am „Thüringer Tageblatt“ in Weimar; ab 1955 entstanden zahlreiche Romane; lebt in Weimar..

Neuauflagen von Bodo Kühn